Abgestürzte Person

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag mussten Rotes Kreuz und Feuerwehr zur Sonnenpromendade ausrücken. Ein erheblich angetrunkener Mann stürzte von der Terrasse eines angrenzenden Lokals ca. 6 Meter hinab, landete auf einer Böschung und kam dann auf dem Gehweg zum liegen. Weitere Gäste hatten den Absturz gesehen und setzten umgehend einen Notruf ab. Da zunächst nicht genau ersichtlich war, wo der Mann genau abgestürzt war, schickte die Leitstelle Traunstein neben der Berchtesgadener Notärztin und dem Teisendorfer Rettungswagen, der sich gerade in Bad Reichenhall befand, auch die Feuerwehr Berchtesgaden zur Unfallstelle.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brachten die bereitgestellten Einweiser die Helfer auf einen Gehweg, der parallel zur Maximilianstraße verlief, wo der Verletzte lag. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung lies sich der Mann schon zu Beginn nur schwer untersuchen und konnte keine genauen Angaben zu seinen Verletzungen machen. Ebenso beschimpfte er auch immer wieder die Helfer von Feuerwehr und BRK. Mit seinen beleidigenden Ausführungen machte er auch nicht vor den Beamten der Berchtesgadener Polizei halt, die ihn teilweise fixieren mussten da er wild umher schlug.

Nach einer kurzen Erstversorgung brachte man den Mann zunächst in den Rettungswagen, um ihn nochmals genauer untersuchen zu können. Hier zeigte er sich weiter unkooperativ und lies sich auch nicht von der Notärztin oder den Rettungsassistenten beruhigen. Aufgrund des Unfallhergangs ordnete die Ärztin einen Transport in eine Klinik an. Da die Kreisklinik Bad Reichenhall den Patienten nicht aufnehmen konnte, entschied man sich für das Unfallkrankenhaus in Salzburg. Der Transport dahin wurde aus Sicherheitsgründen von der Berchtesgadener Polizei begleitet. Am Grenzübergang Marktschellenberg warteten bereits die Polizeibeamten aus Österreich, die vorab von der Polizeieinsatzzentrale über den Einsatz informiert wurden. Erneut versuchte der Patient sich gegen die Beamten zu wehren und einer medizinische Einweisung zu entkommen, woraufhin diese Unterstützung anforderten. Begleitet von zwei weiteren Polizeistreifen konnte man dann den Transport ins Unfallkrankenhaus fortsetzen.

Die Feuerwehr Berchtesgaden war mit Einsatzleitwagen, Löschfahrzeug und Drehleiter vor Ort, musste aber lediglich nur den Rettungsdienst unterstützen.

Bericht: BRK Kreisverband BGL


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung P Rettung aus Höhen/Tiefen
Einsatzstart 14. April 2017 00:37
Mannschaftstärke 13
Einsatzdauer 00:43
Fahrzeuge ELW 1
DLK
HLF 20/16
Alarmierte Einheiten Feuerwehr
Rettungsdienst
Notärztin
4 Polizei-Streifen