Führung bei Starkregen- und Hochwasserereignissen

14. Dezember 2021
Ausbildung
Neun Führungskräfte absolvieren universitäre Fortbildung zum Umgang mit Starkregen- und Hochwasserereignissen

Durch den Klimawandel wird die Feuerwehr künftig immer wieder bei Starkregen- und Hochwassereignissen gefordert sein, wie zuletzt im Juli 2021. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und die Führungsebenen bestmöglich auf diese Entwicklung vorzubereiten, haben die beiden Kommandanten, fünf der sechs (Lösch-)Zugführer sowie unser Kreisbrandinspektor eine sechswöchige Online-Weiterbildung für die Obere Führungsebene an der Technischen Universität Kaiserslautern absolviert. Ein weiterer Kamerad hat eine ebenso sechswöchige Online-Weiterbildung für die Untere Führungsebene absolviert. In rund 30h Bearbeitungszeit wurden nach einer Einführungsveranstaltung per Live-Konferenz verschiedene Vorlesungen im Selbststudium durchgearbeitet und interaktive Übungen zur Festigung des Erlernten absolviert. Das digitale Bildungsmodul wird in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz angeboten.

Vorlesungsthemen waren u.a.:

  • Grundlagen und Folgen des Klimawandels
  • Hochwasserrisikomanagement
  • Siedlungsentwässerung und Starkregenrisikomanagement
  • Hochwasser und Starkregenüberflutungen: Ursachen und Folgen
  • Schäden und Risiken bei Hochwasser und Starkregenüberflutungen
  • Rolle und Beitrag der Feuerwehren bei der kommunalen Hochwasser-und Überflutungsvorsorge
  • Einsatzorganisation und –koordination
  • Instrumente und Methoden zur Gefährdungs-und Risikobeurteilung 
  • Spezifischer Geräte-und Materialeinsatz bei Hochwasser-und Starkregeneinsätzen

Foto: (c) BiWaWehr Bildungsmodul, TU Kaiserslautern